Sachkundenachweis (SKN)

 

 Aufhebung der Sachkundenachweis-Obligatorium Hundehaltung
Das nationale Hundekurs-Obligatorium endet am 31. Dezember 2016.
Nach dem Entscheid des Parlaments für die Abschaffung hat der Bundesrat nun die Umsetzung beschlossen. 

 

Theoriekurs SKN

Der theoretische Kurs ist für alle Neuhundehalter obligatorisch, die vor dem 1. September 08 noch nie einen Hund gehalten haben.

Er umfasst 6 Lektionen

Inhalte:

- Einführung Grundlage zur Hundehaltung
- Verhalten des Hundes
- Verhaltenskodex der Hundehalter
- Problemverhalten
- Rassespezifische Verwendungszwecke
- Gesundheit
- Rechtsgrundlagen

 

Praxiskurs SKN

Der praktische Kurs muss mit jedem Hund absolviert werden, der ab 1. September 08 angeschafft wird.

Er umfasst 5 Lektionen

Inhalte:

- Hundeerziehung (Lernen von Basis-Signalen: Lobwort, Blickkontakt mit dem Hundehalter, Leinenführigkeit, Rückruf, Abbruchsignal, Sitz und Platz unter steigernder Ablenkung)

- Ziel: den Hund in verschiedenen Alltagssituationen unter Kontrolle halten

 

            Was schreibt das Gesetz vor?     

 

übernimmt einen Hund vor dem 01.09.2008

übernimmt zwischen dem 01.09.2008 und dem 01.09.2010 einen Hund

übernimmt nach dem 01.09.2010 einen Hund

Hundehalter

keine Ausbildung nötig

muss bis zum 01.09.2010 oder innerhalb eines Jahres das Training absolvieren

muss innerhalb eines Jahres nach dem Kauf das Training absolvieren

Nicht-Hundehalter

keine Ausbildung nötig

muss den Theoriekurs und das Training bis zum 01.09.2010 oder innerhalb eines Jahres absolvieren

muss vor dem Kauf den Theoriekurs und innerhalb eines Jahres nach dem Kauf das Training absolvieren

 

 

 

 

 

Das neue Tierschutzrecht sieht eine Ausbildungspflicht für HundehalterInnen vor. Künftig müssen Neuhundehalter in spe vor dem Kauf einen Theoriekurs besuchen und innerhalb eines Jahres nach dem Kauf zusammen mit ihrem Hund ein praktisches Training. Beide Kurse schliessen ohne Prüfung ab.

In der Ausbildung wird Wert darauf gelegt, die Bedürfnisse und das Verhalten des Hundes zu kennen. Im praktischen Teil wird gelernt, wie man den Hund erzieht und artgerecht beschäftigt. Zudem wird trainiert, den Hund in verschiedenen Alltagssituationen unter Kontrolle zu halten, Risikosituationen zu entschärfen und besprochen, was man gegen problematisches Verhalten tun kann.

Die Ausbildungspflicht gilt ab 1. September 2008. Für alle, die zu diesem Zeitpunkt bereits im Besitz eines Hundes sind, entfällt künftig bei Übernahme eines Hundes der Theorieteil. Jedoch muss mit jedem neuen Hund das praktische Training besucht werden. Ausschlaggebend ist der Eintrag als Eigentümer bei ANIS (nationale Datenbank für gekennzeichnete Heimtiere).

Die Übergangsfrist für die obligatorische theoretische sowie praktische Ausbildung läuft bis 01.09.2010.

Weitere Informationen zur rechtlichen Situation:

www.tiererichtighalten.ch