Katzen

Unsere Katzenfamilie 2015

 

Frühjahr 2012

Unser Trio ist putzmunter und geniesst das Frühlingserwachen.

   

Chili, die Charaktervolle, welche mich oft an ihre Vorgängerin Gipsy erinnert.

Jack ist trotz seiner sieben Kilos ein agiler Kater und ein super Fotomodell.

Cloe, die Schmusekatze, aber wehe wenn sie losgelassen...


   

Winter 2012

 

Sommer 2011

Tagsüber geniessen unsere drei «Säliwald-Katzen» die Freiheit in Wald und Flur. Vermutlich holen sie sich bei netten Nachbarn immer noch den einen oder anderen Leckerbissen. Nachts kuscheln sie im sicheren Heim. Jack, mittlerweile ein beachtlicher Sieben-Kilo-Kater, hängt sehr an seiner Mutter. Cloe ist unabhängiger, aber dafür  umso verschmuster uns gegenüber.

 

Frühling 2011

     

 

Ab und zu besuchen uns die beiden Geschwister von Cloe und Jack, die bei unseren Nachbarn einen tollen Lebensplatz haben.

 

 

Im Dezember 2010

Aus den kleinen "Müsli" sind in acht Monaten grosse, wundervolle Katzen geworden. Jack kann mit seinen 5,6 Kilo als "kleiner Garfield" bezeichnet werden. Beide sind mittlerweile kastriert und haben die OP locker weggesteckt. Uns gegenüber sind sie sehr anhänglich, Fremde mögen sie jedoch nicht besonders. Cloe, die sich als Baby eher von der kratzbürstigen Seite zeigte und kaum mal ein Schnurren hören liess, ist nun sehr verschmust.

 

 

Im September 2010

Mit fünf Monaten ist Jack bereits schwerer als seine Mutter Chili. Er und seine Schwester Cloe lieben es, draussen herumzutollen. Meistens durchstreifen die beiden Geschwister zusammen die nähere Umgebung. «Jacky» ist sehr kommunikativ. Sein «Miau» ist sein Markenzeichen. Wahrscheinlich hat er das von Chili. Allerdings mit einem kleinen Unterschied: Im Vergleich zu ihrem leisen «Zirpen» ist seine Stimme ein kräftiger «Tenor».

Cloe’s Leidenschaft - man darf es kaum sagen und ihr zartes Äusseres passt so gar nicht dazu - ist die Jagd. Auf einem Hof wäre sie sicher höchst willkommen. Sie ist schon jetzt eine starke Persönlichkeit. Überhaupt haben sich alle vier Kitten prächtig entwickelt!

Nelson und Kiwi wie «Hastings» und «Miley» nun heissen, haben sich bei unseren Nachbarn sehr gut eingelebt. Auch mit dem alten Kater Tom kommen sie gut aus. Die einstigen Wurfgeschwister gehen im Allgemeinen eigene Wege, doch ab und zu besuchen sie einander.

Chili ist mittlerweile kastriert, so dass die Familienplanung abgeschlossen ist. Tagsüber ist sie öfters alleine unterwegs, dafür kümmert sie sich abends äusserst liebevoll um ihre «Babies». Diese werden sauber gemacht, «gesäugt» und manchmal spielen alle drei ausgelassen zusammen. Am liebsten aber wird gekuschelt. Eine richtig glückliche Katzenfamilie eben.

 

  

4. Juli 2010

Die Kitten sind 11 Wochen alt. Bald schon werden sich zwei von uns verabschieden. Einerseits schmerzt mich das jetzt schon. Andererseits bin ich dankbar, dass sie bei unseren Nachbarn einen guten Lebensplatz finden und uns über den Gartenzaun jederzeit besuchen können.

 

 

 

Eine Woche nach der problemlosen Geburt hatte Chili eine schwere Mastitis. Sie lag zwei Tage in der Tierklinik. Nicht nur Chili kämpfte um ihr junges Leben, sondern auch ihre Welpen. Nachdem sie sich an den Schoppen gewöhnt haben, erfreuen sich glücklicherweise alle bester Gesundheit!

 

 

18. April 2010

Wir haben Familienzuwachs:

Chili hat vier gesunde wunderschöne Babies zur Welt gebracht. 2 Jungs und 2 Mädchen.

 

 

Mit zum «Tierhaushalt» gehören auch meine Stubentiger:

In Erinnerung:

«Jeany», ist mit ihren 17 Jahre nicht mehr die Jüngste. Sie ist ruhig und bedächtig, geniesst jedoch jeden Tag ihren Freilauf im Garten. Als ihre Mutter «Gipsy» von uns gegangen ist, hat sie sehr gelitten. Seit das halblanghaarige Hauskätzchen «Chili» durchs Haus saust, zeigt sich unsere Seniorin ebenfalls wieder lebhafter und lebenslustiger.

Am 23.09.09 musste ich leider von unserem «ruhenden Pol» Abschied nehmen. Über die Mittagspause hat sie  in ihrem vertrauten Heim ihren letzen Atemzug getan. Bestimmt hat sie es sich so ausgesucht. Ich bin dankbar, dass ich sie ihr ganzes Leben begleiten durfte - von ihrer Geburt, bis heute. Jeany, ich vermisse dich!

 

 

In Erinnerung:

«Gipsy» verliess uns im Juni 09 im stolzen Alter von 18 Jahren. Uns  verband eine einzigartige Freundschaft.

 

Es war Liebe auf den ersten Blick! «Chili» lebt seit 2. August 09 bei uns. Sie ist ein aufgestelltes, neugieriges und sehr mutiges Katzenmädchen, das sich gerne mit seinem hellen Stimmchen mitteilt. Sie ist gleichermassen verspielt wie auch verschmust und im Target-Training macht sie so manchem Hund Konkurrenz!

Chili macht sich als «Nachfolgerin» von Gipsy, Jeany und Co. alle Ehre. Nach und nach erobert sie unsere Nachbarschaft mit Charme und bringt selbst die raue Schale von Boxer Bruce mit Cleverness langsam zum Schmelzen! Chessie Gretchen hat schnell gelernt;  seit dem dritten Tag hat sie Chili als Familienmitglied fest ins Herz geschlossen. Nur ihr Futter mag sie nicht mit Chili teilen. Umgekehrt wartet sie jedoch geduldig, bis ein wenig Katzenfutter an sie abfällt.